18. bis 21. Januar 2011

Meine gesammelten Delicious-Links:

  • PR-Professional – Ein Geschäftsführer verquatscht sich – "Für Pressesprecher besteht damit kaum die Chance, die Krise durch Leugnen oder durch den Vorwurf der falschen Tatsachenbehauptung abzuwenden. Wer das versucht, steht als Lügner da." Gemeint ist das von ihm empfundene Problem, dass WikiLeaks Tatsachen (Krisen) nur veröffentlicht aber nicht selbst interpretiert.
  • WDR muss fristlose Kündigung zurücknehmen – "Prüfmechanismen und die Gremienkontrolle funktionieren." Eben jene werden nun durch das Urteil massiv in Frage gestellt.
  • Arbeitsgericht Köln – Kündigung unwirksam – 6 Ca 4641/10 Urteil

    1.) Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien nicht durch die außerordentliche fristlose Kündigung vom 19.05.2010 aufgelöst wurde.


    11.) Die Kosten des Rechtsstreits werden dem Kläger zu 10 % und dem Beklagten zu 90 % auferlegt.

    12.) Streitwert: 62.895,88 €

  • Kündigung unerwünscht: WDR muss Redakteur weiter beschäftigen – evangelisch.de
  • Honigpumpe am Arbeitsplatz – Mit der Honigpumpe drücke ich das Prinzip der Freien Internationalen Universität aus, im Blutkreislauf der Gesellschaft zu arbeiten. In das Herzorgan – dem stählernen Honigbehälter- hinein und aus ihm heraus fließen die Hauptarterien, durch die der Honig mit einem pulsierenden Ton aus dem Maschinenraum gepumpt wird, durch das Gebiet der Free University zirkuliert und zum Herzen zurückkehrt. Das ganze Gebilde wird erst vervollständigt durch die Menschen im Raum, um den die Honigarterie herumfließt und in welchem der Bienenkopf in den aufgerollten Schlauchwicklungen mit seinen eisernen Fühlern gefunden werden kann. – Wikipedia
  • documenta 6 – Wikipedia
  • Fachzentrum Bienen und Imkerei – Archiv der Infobriefe des Fachzentrums Bienen und Imkerei in Mayen – dlr-rlp

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.