CDU-Urheberrechtsexperte blamiert sich

Schaf; copyright 2010: Georg Berg
CDU Hinterbänkler verteidigt die bürgerliche Gesellschaft im Netz. Aber dann schlägt das Netz zurück. Und auch der Spiegel amüsiert sich. “Unpassend und niveaulos” findet Henrik Bröckelmann seinen Parteifreund im WDR.de Interview. “Ansgar Heveling muss nach seiner polemischen Netzkritik überlegen, ob er als Volksvertreter geeignet ist.” Eine Replik von Dorothee Bär (CSU) ebenfalls im Handelsblatt. Da fehlt doch eigentlich nur noch ein Wort des Plagiatoren-Talents und EU-Beauftragten für den Freiheitskampf.

Und übrigens: Das ganze Leben ist ein Klick stellt völlig zutreffend Christian Jakubetz fest und bezieht sich dabei auch auf die “Gebietsaufteilung” der analogen Medienvertreter im Internet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.