Informationsfreiheitsgesetz

(gefunden im Newsletter des Netzwerks Recherche)

Praxisgebuehr fuer Buergerrechte: Bis zu 500 Euro koennen Behoerden kassieren, wenn Buerger ihr neues Auskunftsrecht in Anspruch nehmen.Christian Rath. – taz, 09.01.2006

Gebuehren fuer Recherche. Kritik von DJV und Netzwerk RechercheFrankfurter Rundschau, 09.01.2006

Informationsfreiheitsgesetz: Die Neugier des Buergers genuegtHeribert Prantl. – Sueddeutsche Zeitung, 07.01.2006

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/579/67512/ Hohe Kosten fuer AmtsauskuenfteThomas Maron. – Frankfurter Rundschau, 07.01.2006

Erstickende Amtsluft. Kommentar zu IFG-GebuehrenThomas Maron. – Frankfurter Rundschau, 07.01.2006

Saftige Gebuehren beim Informationsfreiheitsgesetz in der KritikStefan Krempl. – Heise online, 06.01.2006

http://www.heise.de/newsticker/meldung/68078 Informationsfreiheit – gegen Gebuehr. Auskuenfte von Bundesbehoerden sollen bis zu 500 Euro kosten.Die Welt, 04.01.2006

“Neues Instrument” fuer JournalistenDeutschlandRadio Kultur, 03.01.2006

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/454204/ Der Traum von Amerika. Von Amts wegen: Die neue InformationsfreiheitDavid Boecking. – Sueddeutsche Zeitung, 02.01.2006

http://www.sueddeutsche.de/sz/2006-01-02/medien/artikel/HMG-2006-01-02-015-NdL_KcIvLVRm0VDy4m8OLA/ Abschied vom Amtsgeheimnis: Informatonsfreiheitsgesetz gilt jetzt auch auf BundesebeneDie Welt, 02.01.2006

Schaar: Buergern Rechenschaft ablegen. Datenschutzbeauftragter lobt Informationsfreiheitsgesetz.DeutschlandRadio Kultur, 02.01.2006

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/453854/ Freies Fragen fuer freie Buerger? Ab Januar gilt das neue InformationsfreiheitsgesetzHamburger Abendblatt, 31. 12. 2005

http://www.abendblatt.de/daten/2005/12/31/518499.html Schutz vor KorruptionHamburger Abendblatt, 31. 12. 2005

http://www.abendblatt.de/daten/2005/12/31/518495.html

Corporate Blog

Corporate Blogging setzt sich ganz zaghaft als neues PR-Instrument in den Köpfen der Öffentlichkeitsarbeiter fest. Vorbei sind die Zeiten, in denen Presseabteilungen versuchten, den Informationsfluss nach außen komplett zu kontrollieren. Mit einem Corporate Blog sprechen Unternehmen mit vielen Stimmen, und zwar mit denen ihrer Mitarbeiter. Immer mehr Firmen nutzen Weblogs, um sich nach außen oder innen darzustellen. 5000 Unternehmens – Blogger im Maßanzug – gibt es in den USA bereits bis hin in die Führungsetagen. Deutschlands Wirtschaft spürt  dem Trend zum Tagebuch gerade erst nach.

Was bringt ein Corporate Blog?

  • Es kommt dem kurzfristigen Informationsaustausch entgegen
  • Glaubwürdiges Instrument bei Krisen-PR
  • Mitarbeiter können an ihrem Image arbeiten. Selber Spuren im Netz hinterlassen
  • Chance zum Dialog mit dem Kunden. Firmen erhalten direkte und unverfälschte Produkteinschätzungen ihrer Kundschaft
  •  

    [aus blog26]