Bild, Wort, Wert und Geste

Bild Wort Wert Geste; copyright 2007: Georg Berg
Diese (und weitere) Stichworte finden sich im Berliner Museum für Kommunikation. Man kan sie aktuell beliebig verknüpfen und dabei auf viele Ungereimtheiten stoßen.

Der am(pu)tierende Bundespräsident hat sich zunächst von der Bildzeitung losgesagt, dann mit schwammigen Worten allerlei Unsinn über das verloren, was er unter Wert versteht. Statt der großen Geste setzt er weiterhin auf Fake. Wie witzig war da noch das gemeinsam mit Bettina Schausten simulierte Urlaubsinterview. Mutmaßlich hat er schon oft Urlaub mit Strippenzieherei verbunden. Dass er die arme Interviewerin vor einem Millionenpublikum in eine peinliche Situation gebracht hat, entlarvt die Büßerrolle. Er stellt den Vergleich auf, in dem er besser abschneidet. Sie hat seine missliche Situation ja nicht verursacht. Er ist immer noch machtbesessen und schaltet auf Angriff, wenn er nur die kleinste Chance wittert. Der Bildzeitung hat er hinter den Kullissen gedroht. Mit Strafantrag und Pressekonferenz. An die Öffentlichkeit gegangen ist er aber nur mit Kaskoversicherung. Aufgezeichnet und im überschaubaren Rahmen.

Aber auch damit hat er neuen Widerspruch erzeugt. Aber auch die Journalisten sind nicht frei von Eitelkeit. Über die Doppelmoral der Moralprediger lässt sich Richard Gutjahr in seinem Blog aus.

Fake-News und Krieg am Limit

News und Krieg; copyright 2007: Georg Berg
Wulffplag